Kategorien
Leben auf den Shetland Inseln

Puffins

Photo Katie Smith

Puffins heissen auf deutsch Papageientaucher, mir gefällt der englische Name besser. Sie sind die wunderlichsten Vögel, die ich je in ihrer gewohnten Umgebung gesehen habe.

In Shetland kann man diese wunderschönen Vögel am einfachsten am Sumburgh Head, an der Südspitze der Hauptinsel, beobachten. Eine Kolonie gibt es auch auf der Insel Unst in Hermaness und auf der Insel Noss. Alle drei Orte sind Vogelschutzgebiete, die man besuchen darf.

Photo Katie Smith

Die Puffins kommen Anfangs Mai an Land, um zu brüten. Die Puffin Paare sind sich ein Leben lang treu, verbringen aber nur die Zeit an Land, Mai bis August, zusammen. Die restlichen Monate leben die Puffins über und auf dem Meer.

Als Nest dient eine relativ tiefe Erdhöhle, die meistens selbst gegraben wird. Der grosse Schnabel und scharfe Krallen sind gute Grabwerkzeuge. Die Puffins kommen jedes Jahr zur selben Höhle zurück. Das Weibchen legt nur ein Ei, das Puffin Küken ( Puffling) schlüpft nach ca. 35 Tagen aus. Das beste Futter für die jungen Vögel sind Sandaale und die Eltern können zehn oder mehr in ihren Schnäbeln tragen. Die Pufflinge verlassen nach sechs bis sieben Wochen ihre Nesthöhle, sie sind dann so gross wie ihre Eltern und vollständig unabhängig. Sie fliegen und schwimmen hinaus aufs Meer und kommen in diesem Jahr nicht zur Kolonie zurück.

Photo Katie Smith

Die Puffins haben eine lustige Art zu fliegen, sie haben nur kurze Schwanzfedern und brauchen ihre Füsse als Steuer, sie sind aber exzellente Taucher.

Photo Katie Smith

Es ist eine wichtige Sache, wenn die ersten Puffins auf Shetland gesichtet werden und etwas traurig, wenn sie die Klippen wieder verlassen.

1 Anwort auf „Puffins“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.