Kategorien
Leben auf den Shetland Inseln

Garths Croft Bressay

Photo @garthscroftbressay

Während Shetland Wool Week 2019 hatten wir die Gelegenheit, eine traditionelle Croft zu besuchen. Die Croft war Garths Croft auf der Insel Bressay und unser Gastgeber war Chris Dyer. Dieser Besuch hat mich sehr beeindruckt und Chris hat sich bereit erklärt einige Fragen zu beantworten.

Photo @garthscroftbressay

Chris ist in Hitchin, ca. 25 Meilen nördlich von London geboren und aufgewachsen. Jedes Jahr verbrachte die Familie die Sommerferien auf Arran, eine Insel im Südwesten von Schottland. Chris ist sich sicher, dass die Liebe zu den schottischen Inseln dort ihren Ursprung hat. Nach seinem Studium in Geschichte und Archäologie arbeitet Chris schon seit über 20 Jahren als Archäologe, zuerst in Nordengland und seit 2006 in Shetland als Mitarbeiter für den Shetland Amenity Trust. Während seiner Zeit in Nordengland hatte er begonnen, auf einem Bauernhof auszuhelfen und auch in Shetland konnte er weitere Erfahrungen zur Aufzucht und Haltung von Schafen sammeln.

In 2014 kauften Chris und seine Frau Garths Croft am Südende der Insel Bressay. Sie züchten einheimische und „alte“ Rassen von Schafen und Schweinen, sind Selbstversorger und betreiben eine nachhaltige Landwirtschaft. Sie begrüssen Besucher aus der ganzen Welt, Chris erklärt das Leben auf der Croft, erzählt vom Torf stechen, Schafe scheren und traditionellen Werkzeugen. Er arbeitet aber auch weiterhin als Archäologe und ist Mitglied bei der Feuerwehr und der Küstenwache auf der Insel Bressay. Traditionellerweise konnte ein Crofter, wie man die Bewohner einer Croft nennt, nicht ausschliesslich von der Landwirtschaft leben. Man war Pächter, das Grundstück war klein.

Photo @garthscroftbressay

Chris züchtet einheimische Shetland Schafe, die für die vielfältigen Farben ihres Vlies begehrt sind. Man darf als Besucher auch gerne einen dieser wunderschönen Vlies kaufen und selbst zu Wolle verarbeiten.

Photo @garthscroftbressay

Was mich bei unserem Besuch am meisten fasziniert hat, war die integrierte Landwirtschaft. Chris hat Iron Age, Tamworth und Saddleback Schweine, die das Feld nach der Ernte abfressen, den Boden umgraben und düngern. Danach werden Gras, Ackerkulturen oder Wildblumen angesät.

Photo @garthscroftbressay

Auf der Croft gibt es ein Polycrub, ein Shetland taugliches Gewächshaus für die Selbstversorgung von Gemüsen und Früchten. Chris kann auch Trockenmauern bauen, ein sehr traditionelles Handwerk in Shetland.

Photo @garthscroftbressay
Photo @garthscroftbressay

Wer mehr Photos von Garths Croft sehen möchte, kann Chris auf Instagram folgen:

https://www.instagram.com/garthscroftbressay/?hl=en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.