Kategorien
Leben auf den Shetland Inseln

Ein Garten in Shetland?

Vor ein paar Jahren in Cornwall hatte ich schon einmal versucht, einen Gemüsegarten anzulegen, leider ohne viel Erfolg. Es gab zu viele Schnecken und der Sommer war so nass, dass sogar die Himbeeren am Strauch verschimmelten. So pflanzte ich stattdessen Rosen und freute mich an den wunderschönen Blumen, die dank dem milden Klima fast 9 Monate im Jahr blühen.

In Shetland hat mich nun das Gemüse-Garten Fieber gepackt. Ich fand bald den idealen Platz für meinen neuen Garten und begann schon im Januar voller Enthusiasmus alte Zäune und Jahre alten Abfall zu entfernen. Februar und März waren sehr nass und kalt, kein Gartenwetter.

Ich wollte ein Hochbeet bauen, um meine Pflanzen gegen Kaninchen und Vögel zu verteidigen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat aus Palleten und alten Brettern. Mein Gartenbau hat mich ausser Nägeln und Kompost kein Geld gekostet und ist ganz im Sinne von Shetland, aus Altem wird Neues.

Der Wintergarten am Haus dient mir zur Zeit als Gewächshaus für die Setzlinge. Es wird alles ein Experiment werden, da ich nicht wirklich weiss, was das rauhe Shetland Klima überstehen wird.

Traditionell wurde auf einer Croft vor allem Kohl angebaut. Die runden und quadratischen Stein Strukturen, die man heute noch überall in ganz Shetland sehen kann, schützten das Gemüse vor dem Wind und den Schafen. Diese Strukturen heissen Plantiecrub.

Dieses Plantiecrub ist noch intakt und schützt diesen Affenschwanzbaum vor dem Wind. Der Baum hat den Plantiecrub ganz ausgefüllt, aber wächst kaum über die Höhe der Steinmauer hinaus.

Die quadratischen Plantiecrubs dienen heute als Windschutz für unsere Pferde. Aber in einem für Tiere unzugänglichen Plantiecrub habe ich rote und schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren und eine Rhabarber-Pflanze entdeckt, ich hoffe auf eine gute Ernte.

Der Boden in diesem Plantiecrub ist zu überwachsen, um kurzfristig ein Kartoffelbeet anzulegen. Das wird einmal ein Projekt für die Zukunft. Auf der Suche nach geeignetem Boden bin ich dann doch fündig geworden. Es war releativ einfach die Erde umzugraben und die Steine hielten sich in Grenzen.

Hier pflanze ich nun meine Kartoffeln. Es ist sehr windgeschützt und in guter Lage, ich werde ein weiteres Beet anlegen und sehen, was wächst. Alles muss jedoch gegen die Kaninchen geschützt werden, die in Shetland praktisch keine natürlichen Feinde haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.